Dezember 2022: Wettbewerbsverfahren/ Studienauftrag - das Siegerprojekt steht fest!

AUSGANGSLAGE - ABSICHT - RECHTSG√úLTIGER GESTALTUNGSPLAN

Dezember 2022: Fazit des Beurteilungsgremiums

Das Beurteilungsgremium konnte nach umfassenden Diskussionen anlässlich der beiden Beurteilungstagen die 4 eingereichten Projektvorschläge abschliessend beurteilen. Die Qualität der eingereichten Vorschläge war durchwegs sehr gut und ermöglichte es dem Beurteilungsgremium, eine qualifizierte Auswahl zu treffen.

Nach den Projektvorstellungen durch die Teams nahm das Beurteilungsgremium zuerst Kenntnis von den Vorprüfungsresultaten und den wirtschaftlichen Eckwerten. Im Rahmen der Vorprüfung wurden überwiegend kleinere Verstösse gegen die Programmvorgaben festgestellt. Das Beurteilungsgremium entschied einstimmig, alle Beiträge zur Beurteilung zuzulassen.

Die Projektvorschläge wurden im Plenum vertieft begutachtet und Querbezüge zu den Projektentwürfen diskutiert. Anschliessend erfolgte der erste wertende Rundgang. Nach dem ersten Rundgang zeigte sich, dass zwei Projektvorschläge aus konzeptionellen, landschaftlichen und erschliessungstechnischen Aspekten weniger gut beurteilt wurden. Die verbliebenen Projektvorschläge wurden dann intensiv weiter diskutiert. Die verschiedenen Stärken und Schwächen der verbliebenen Projektvorschläge und deren Entwicklungsmöglichkeiten wurden gegeneinander abgewogen. Dabei wurden sämtliche Aspekte, die im Programm als Beurteilungskriterien aufgeführt sind, besprochen und bewertet.

Nach eingehender Befassung mit allen Projekten und gründlicher Diskussion hat sich das Beurteilungsgremium einstimmig für das Siegerprojekt entschieden.

Was genau ist ein Studienauftrag?

Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans im März 2020 sind die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine zielgerichtete und geordnete Entwicklung des Egli-Areals gegeben.

Die Jules Egli AG will nun in einem ersten Schritt einen Teil des Areals mit einem qualitätssichernden Verfahren im Detail weiterentwickeln und hat dazu als ersten Schritt einen Studienauftrag iniziiert.

Sie strebt für die Baubereiche C-G eine Mischnutzung mit einer hohen städtebaulichen und architektonischen Qualität an, wie sie im Leitbild ausgewiesen und im Gestaltungsplan planungsrechtlich verankert ist.

Mit dem Studienauftrag sollen nun die Nutzungsverteilung, die Architektur der Häuser, die Grundrissdispositionen, die Freiraumqualitäten und die Erschliessung samt Parkierung geklärt werden.
Aber auch der Auftritt an der Kreuzung Breiti-/Pfäffikerstrasse und die Disposition der künftigen Anlieferungssituation sind weitere Sachtehmen, die gelöst werden müssen.

Mit diesem ersten Umstrukturierungsschritt wird das Areal für die Zukunft neu positioniert, was entsprechend überzeugende Lösungen bedingt.

Der private Gestaltungsplan Lakeside regelt bereits zahlreiche Sachinhalte.
So sind im Gestaltungsplan die Zahl, Lage und äussere Abmessungen der Bauten festgelegt. Aber auch die Gestaltungsanforderungen, die zulässige bauliche Dichte, die Nutzweise, die Erschliessung, die Umgebungsgestaltung sowie der Lärmschutz, energetische Anforderungen und der Hochwasserschutz sind verbindlich im Gestaltungsplan festgelegt. Die Baubereiche beschreiben die maximalen Abmessungen von künftigen Bauten. Ausserhalb der Baubereiche dürfen keine oberirdischen Hauptbauten erstellt werden.

VERFAHRENSABLAUF - Übersicht Termine

Mit der Begehung aller Bearbeitungsteams anfangs Juli 2022 hat der Prozess begonnen.
Bis anfangs dezember entwickeln die 4 teams ihre projektstudien.
Das beurteilungsgremium (Jury) erstellt in der folge den beurteilungsbericht (dezember 22/Januar 23).

 

5. Juni 2020: Genehmigung/Publikation Privater Gestaltungsplan

Stand April / Mai 2020

27. März 2020
Genehmigung ARE - Kanton Zürich

18. Dezember 2019
Genehmigung Stadt Wetzikon

Das definitive Dossier:

- Bestimmungen
- Situationsplan
- Erläuternder Bericht